"All Together Now!" Teil II. Fortsetzung in Riga

Nach der ersten Begegnung im Oktober 2015 in Köln und nach vielen Proben, Skype-Konferenzen und Telefonaten treffen wir, die zwei Gruppen der Jugendlichen aus Köln und Riga, uns wieder, um die Ergebnisse unseres Projekts vorzustellen!

Die Jugendgruppe aus Deutschland besucht die Hauptstadt Lettlands für eine Woche, vom 19.3. bis zum 26.3.2016. Dort werden die letzten Vorbereitungen und Proben der Theaterperformance und die Fertigstellung der Foto-Ausstellung durchgeführt.

Außerdem werden die "Einheimischen" den Gästen aus Deutschland ihre Stadt, ihre Schule und das Leben der Jugendlichen in Lettland vorstellen. Interessante Treffen sind auch geplant, u. a. mit lettischen paraolympischen Sportlerinnen und Sportlern und mit dem Bürgermeister Rigas, Nil Ushakov.

Das Projekt befasst sich mit dem Thema Inklusion, um Menschen mit physischen und psychischen Beeinträchtigungen an der gesellschaftlichen Teilhabe zu unterstützen. Gefördert von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ), findet im Rahmen des Programms EUROPEANS FOR PEACE eine europäische Zusammenarbeit statt, in der die Länder von dem gegenseitigen Austausch zu diesem Thema profitieren. Mit der Theaterinszenierung „Was bedeutet, anders zu sein“ wird durch die Jugendliche lebhaft gezeigt, dass Chancengleichheit und ein respektvolles Miteinander für alle Menschen gilt.

Am 24.3.2016 finden die Performance und die Eröffnung der Foto-Ausstellung zum Projekt statt. Alle Interessierten, die zu dieser Zeit nach Riga reisen, sind herzlich eingeladen!

 

Weitere Informationen auf unserer Homepage: http://www.bvre.de/aktuelles-details/was-bedeutet-anders-zu-sein.html

Zurück