Deutsche Politik, russische Diskussion

Welchen Kurs soll Deutschland nach der Bundestagswahl einschlagen? Zu dieser Frage haben die Vertreter der russischsprachigen Community aus Chemnitz und ganz Sachsen, sowie die Mitglieder der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland (LmDR) und der Partei AfD am 28. April in Chemnitz offen und kontrovers diskutiert. Die besprochenen Themen betrafen die innere Sicherheit, Flüchtlingspolitik, Gesundheitsversorgung und Bildung.

Das Gespräch war ausführlich und emotional. In dem Vorschlag des AfD-Vertreters, Sergej Tschernov, die Flüchtlinge aus dem Land abzuschieben, erblickte Natalia Schaubert und andere Teilnehmer der Diskussion eine Gefahr für sich selbst, als Menschen mit Migrationshintergrund. Andere Teilnehmende erwiderten die vorgeführte Kriminalitätsstatistik mit tieferen Gründen für die Straßenkriminalität (u.a. auch von Migranten), die eher in wirtschaftlichen Problemen liegen. Doch die Teilnehmer haben sich nicht nur für Migrationsfragen interessiert: viele machen sich Sorgen um die mangelnde gesundheitlich Versorgung.

Veranstaltung „Welchen Kurs soll Deutschland nach der Bundestagswahl einschlagen?“, die auf Grundlage des Kulturvereins Tolstoi e.V. in Chemnitz durchgeführt wurde, ist ein Teil der Initiative „Dialogplattform BVRE“ des Bundesverbandes russischsprachiger Eltern e.V. Das war bereits die dritte Dialogplattform – beide ersten fanden am 4 März in Berlin und am 2. April in Ulm statt.

Zurück