Dialogplattform BVRE am 06.05.2017

Am 6. Mai fand eine weitere Diskussion in Rahmen der Dialogplattform BVRE statt. Diesmal trafen sich die Vertreter von politischen Parteien (B‘90/Die Grünen, SPD und AfD), Wissenschaftler und aktive Bürger in Köln. Zur Diskussion standen die Prioritäten und Entwicklungsszenarien vor den Landtags- und Bundestagswahlen in Mai und September dieses Jahres. 

In den Mittelpunkt der Diskussion rückte die Identifikationspolitik in Deutschland.  Die Berufung der AfD-Politiker auf die umstrittenen Thesen, wie das traditionelle Familienbild und christliche Leitkultur, wurden durch andere Teilnehmer, die kulturelle Vielfalt und europäische  Werte längst angenommen haben, mehrheitlich abgelehnt. Das Thema um die Geschichte der Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion – Erinnerung an die Diskriminierung und kulturelle Kolonisation der Sowjetzeit – fand ebenso Einzug in die Diskussion darüber, was ist Deutschland heute. 

Diese Diskussion ist wichtig für uns, da sie nicht nur die Differenzen hervorbringt, sondern lernt uns durch den Dialog einander zu hören und die Details zu verstehen. Viele solche Details kamen am 6. Mai zum Vorschein. 

Mehr über Inhalt der Diskussion können Sie auf unserem YouTube Kanal erfahren: https://youtu.be/fkIYEVjq-3s

Ihre Meinung in unserer Facebook-Gruppe mitteilen: https://www.facebook.com/groups/dialogplattformBVRE/?ref=bookmarks

Und lesen, wie der Journalist der Deutschen Welle die Diskussion empfunden hat: http://www.dw.com/ru/выборы-в-бундестаг-в-борьбе-за-голоса-переселенцев-из-ссср/a-38739409

Unter anderen wurde die Gründung des Bundeselternnetzwerkes der Migrantenorganisationen für Bildung & Teilhabe (bbt) angesprochen. Diese Organisation soll die Barrieren der Elternbeteiligung im Bildungssystem abbauen und als Interessenvertretung der Eltern mit Einwanderungsgeschichte etablieren.

 Mehr über Initiative des Bundeselternnetzwerkes (bbt) können Sie unter www.bundeselternnetzwerk.de nachlesen.

 

Zurück