Dialogplattform in Ulm

Am vergangenen Sonntag, den 2. April, hat der Bundesverband russischsprachiger Eltern eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Welchen Weg soll Deutschland nach der Bundestagswahl einschlagen?“ in Ulm organisiert. Das war die zweite Veranstaltung in Rahmen unserer Dialogplattform BVRE – einer Plattform für die politische Diskussion in russischer Sprache unter der Teilnahme von politischen Parteien (http://bvre.de/aktuelles-details/dialogplattform-bvre-initiative-des-bundesverbands-russischsprachiger-eltern.html), wo im Zuge eines Dialogs die öffentliche Meinung der Russischsprachigen in Deutschland formuliert werden soll.

Im Mittelpunkt des Geschehens waren die Vertreter von zwei Parteien mit den sich im Grundsatz unterscheidenden Antworten auf die gestellte globale Frage – Albert Breininger aus AfD und Michael Joukov von den Grünen, sowie Roman Pfeifle, einer der Gründer Ulmer Organisation „deutsch-russische Bruderschaft“. Die Teilnehmer – sowohl Mitglieder der Vereinen und Organisationen, als auch einfache russischsprachige Ulmer – bekamen die Möglichkeit im Format eines runden Tisches ihre Haltung zu den Thesen der beiden Politiker zu äußern, ihnen Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen.

Das Themenauswahl deckte ein breites Spektrum der öffentlichen Diskussion in Deutschland – Familienpolitik, Bildungswesen, Anerkennung der ausländischen Bildungsnachweisen, Haltung zum Islam und dem öffentlich rechtlichem Rundfunk, und, besonders wichtig für uns, die Rolle der Russischsprachigen in der Politik auf der kommunalen, Landes- und Bundesebene.

Diese Veranstaltung war ein Schritt zur Entwicklung der Diskussionskultur in der Behandlung von politischen Themen, sowie zur Förderung des kritischen Denkens unter den Russischsprachigen. Genau das ist in Ulm geschehen, als die Seiten die gegnerische Argumente anhand der Verweise auf die Faktenlage – tatsächliche Vorkommnisse, Entscheidungen und Dokumente – gegenseitig widerlegt haben.

Wir sind ebenso froh über die Aufmerksamkeit der Medien – ganz konkret der Deutschen Welle: http://www.dw.com/ru/камень-преткновения-свобода-выбора-бутерброда/a-38258738 und laden alle Journalisten herzlich ein über die Arbeit der Dialogplattform BVRE zu berichten.

Zurück