Die russischsprachige Zivilgesellschaft bringt den Medienumgang voran: Diskussion über die medizinischen Fakes in Chemnitz im Rahmen des Projekts „ICH BIN DABEI“

Projekt_IBD_26-04-2019_Chemnitz

Am 26. April 2019 fand in Chemnitz, im Rahmen der Initiative „ICH BIN DABEI“ und mit Unterstützung unserer Partner von Kolorit e.V.- Natalia Schaubert und Alexey Iljuschenko eine Diskussion zum Thema „Impfungen. Was wissen wir über diese? Wem soll man Vertrauen?“ statt. 

Impfungen, medizinische Fakes und Medienumgang- drei eng miteinander verbundenen Themen, aktuell im Kontext der Diskussion über die Einführung der allgemeinen Impfpflicht und des Kampfes mit der Anti- Impfungs- Bewegung. Unser Ziel beim Treffen in Chemnitz war nicht, Antworten auf konkrete medizinische Beschwerden oder Sorgen zu finden, sondern darüber zu erzählen, wie man nicht auf Lügen in dieser überaus wichtigen Sphäre reinfällt. Das heißt, die Frage zu beantworten, wem wir vertrauen und warum. 

Inga Bayer, Multiplikator des Bildungsprogramms des Bundesgesundheitsministerium fing die Diskussion damit an, indem sie den Versammelten nochmals die Basisargumente, die für Impfungen sprechen vorstellte und über die offiziellen Informationsquellen zum Thema Impfung erzählte. Die weitere Diskussion führte die Journalistin und Medienumgangs- Trainerin - Olga Kaplina. 

Nach den Worten von Olga Kaplina „stellten sich im Jahr 2018 7 von 10 Nachrichten zur medizinischen Thematik, welche nur allzu gerne weltweit durch soziale Netzwerke geteilt wurden, als Desinformation dar (https://healthfeedback.org/the-most-popular-health-articles-of-2018-a-scientific-credibility-review/). Präparate gegen Krebs, Mittel zum Abnehmen, und natürlich sensationelle Enthüllungen über Impfungen. Und wenn wir eine solche Information nicht analysieren und überprüfen können, ist es gut möglich, dass wir selbst zu Verbreitern von Fakes werden. Unsere Aufgabe bei unserem Treffen in Chemnitz war es, den Teilnehmern leichte und verständliche Methoden des Faktcheckings beizubringen, und wie unsere Umfrage nach der Veranstaltung zeigte, ist es gelungen.

Das Thema Medienumgang- das ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit im Projekt „ICH BIN DABEI“. Wir laden alle ein, die sich für dieses Thema interessieren, sich an uns zu wenden.

Zurück