11.03.2020 | Projekt APBRM: Veranstaltung mit Diskussion: "Polizeiarbeit und Demokratieverständnis" in Fulda

Was wissen wir über das Exekutivorgan unseres Staates, unseres Bundeslandes, unserer Kommune – über die Polizei? Was wissen wir über die Menschen, die für unsere Sicherheit und unseren Schutz jeden Tag sorgen? Wie arbeiten Polizisten eigentlich? Welche Zuständigkeitsunterteilung gibt es innerhalb des Oberbegriffes „Polizei“? Was hat es alles mit der Demokratie zu tun? Wer kann ein Polizist werden und was muss er oder sie dafür tun?

Im Rahmen der jugendpolitischen Bildungsarbeit besprachen wir am Mittwoch, den 11.03.2020 in der Volkshochschule der Stadt Fulda, gemeinsam mit einem Referenten, dem Polizeihauptkommissar aus Osthessen Herrn Özcan Yilmaz, die Aufgaben der Polizei in Deutschland und klärten viele zahlreichen Fragen hierzu. Diesen Vortrag, mit der Möglichkeit anschließend an der Diskussion teilzunehmen, ermöglichte uns Fuldaer Bildungs- und Kulturverein Rodnik e.V.

Herr Yilmaz sprach in seinem Vortrag verschiedene Themenaspekte rund um die polizeiliche Arbeit an. Er startete mit den Grundprinzipien, auf die sich diese Arbeit basiert, mit den strengen gesetzlichen Vorschriften, mit der Wichtigkeit der Gesprächsführung mit Bevölkerung – in den meisten Situationen im Polizeialltag. Die Aufgabenaufteilung innerhalb verschiedener Einrichtungen der Polizei war der nächste Punkt des Vortrages. Die Wichtigkeit des bürgerschaftlichen Engagements (Achtsamkeit der Bürgerinnen und Bürger in Alltagssituationen, Einschätzungsvermögen in kritischen Situationen, Bereitschaft, Polizei in Not zu informieren und mit ihr zu kooperieren, Kenntnis über die Zuständigkeiten und dadurch die Missbrauchsvermeidung bei Nutzung der einen oder der anderen polizeilichen Zuständigkeitsstelle etc.) wurde zum roten Faden des Vortrages. Zum Schluss berichtete Herr Yilmaz über die Voraussetzungen für die polizeiliche Ausbildung sowie über ihre Besonderheiten.

Fast zu jedem Punkt des Vortrages kamen zahlreiche Fragen der Teilnehmenden: Fragen zu der Ausbildung sowie zur alltäglichen polizeilichen Arbeit als auch Fragen, wie man sich in bestimmten Situationen verhalten soll.

Das sich längst bewährte Format dieser Veranstaltung, wo ein frontaler Referent neben seinem Vortrag offen alle Fragen aus dem Publikum beantwortet, zeigte auch diesmal in Fulda, wie wichtig die Aufklärung auf eine niedrigschwellige und vertrauensvolle Weise ist. Die Fragen der Teilnehmenden zeigten außerdem, dass Aufklärungsbedarf und Notwendigkeit des Dialogs einiger Bevölkerungsteile mit den Vertreterinnen und Vertretern der öffentlichen Hand weiterhin aktuell bleiben.

Logo_bpb_gefoerdert

Zurück