„Familie und Suchtprävention“: Informationstreffen am 03.03.2019 in Senden

Projekt_FuS

Das Projekt wird gefördert durch Bundesministerium für Gesundheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Das Hauptziel dieses Projektes ist die Aufklärung über Präventionsangebote im Suchtbereich für Russischsprachige in Deutschland. Die wichtigsten Kriterien bei der Präventionsarbeit sind Zugänglichkeit zu solchen Informationen und deren Verbreitung. Im Projekt werden Multiplikatoren und Multiplikatorinnen geschult, russischsprachige Eltern und andere Familienangehörige bei Suchtfragen lokal zu unterstützen. Außer zentralen Multiplikatorenschulungen werden lokale Informationsabende organisiert mit dem Ziel, das deutsche Suchthilfesystem interessierten russischsprachigen Eltern näher zu bringen.

Liebe russischsprachige Familien!
Wir laden Sie herzlich zu unserem Informationsabend ein!
Thema: "Was ist Sucht und wie kann man sie bekämpfen?"
Die Veranstaltung findet statt am 03. März 2019 von 15.00 bis 18.00 Uhr. 
Zusammen werden wir diskutieren:
• Was eine Sucht ausmacht und welche Ursachen sie hat;
• Präventionsmöglichkeiten;
• Was man gegen eine Sucht tun kann;
• Über Besonderheiten der Co-Abhängigkeit.

Die Veranstaltungsadresse: Münsterstraße 32, 48308 Senden

Die Veranstaltung wird in russischer Sprache durchgeführt.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Fragen und Anmeldungen unter: 0176 / 84 62 17 03 Herr Sergej Sasikin

Veranstalter:

   

Ort: Senden

Zurück