Arbeit mit Kindern

Bildung findet nicht ausschließlich in formalen Zusammenhängen und Institutionen wie Kindertageseinrichtungen und Schulen statt, sondern auch im außerschulischen Bereich. Bildung umfasst daher weitere Akteure – wie etwa die Familie oder den Freundeskreis – und Orte – wie etwa Jugendzentren oder Vereine. Wichtig ist daher, dass Kinder auch an Angeboten im außerschulischen Bereich teilnehmen und dadurch zusätzlich unterstützt werden.

In Deutschland bieten sowohl multiethnische als auch monoethnische Vereine und Zentren im außerschulischen Bereich professionelle non-formale Nachhilfe- und Bildungsangebote an. Die Angebote sind vielfältig und ausdifferenziert. Zum einen richten sie sich an unterschiedliche Altersgruppen – über eine Förderung von Kleinkindern bis zu Jugendlichen – und zum anderen umfassen sie Schulfachdisziplinen – wie Sprachunterricht, Mathematik oder Physik – und kulturelle und künstlerische Angebote, wie etwa Musik, Tanz, Theater oder Sport. Häufig sind diese Angebote sehr kostenaufwendig, so dass einkommensschwache Familien sie nicht bezahlen können. Dies trifft auch auf einen großen Teil zugewanderter Familien zu. Obwohl sie Interesse daran haben, dass ihre Kinder an bestehenden Angeboten teilnehmen und so zusätzlich zum Schulunterricht gefördert und gefordert werden, können sie sie aufgrund relativ hoher Kosten nicht in Anspruch nehmen. Jedoch sind Angebote im Bildungsbereich für viele zugewanderte Familien von großer Bedeutung, da eine gute und erfolgreiche Ausbildung mit einem sozialen gesellschaftlichen Aufstieg verbunden sind. Außerschulische Angebote wirken sich häufig positiv auf Bildungsverläufe im Schulsystem aus.

Der BVRE und seine Mitgliederorganisationen motivieren und unterstützen daher Eltern – mit und ohne einer Zuwandergeschichte – ihre Kinder an Angeboten im außerschulischen Bereich teilnehmen zu lassen und sich selber aktiv mit einzubringen.

Angebote der MitgliederAngebote des BVRE