Muliplikatorenschulungen

2019 | „Projektarbeit aktivieren und verbessern: Professionalisierung durch Vereins- und Projektmanagement“

Finanzierung: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI)

Veranstaltungsorte: Eitorf, Weimar, Berlin

Das Hauptziel des Projekts "Projektarbeit aktivieren und verbessern: Professionalisierung durch Vereins- und
Projektmanagement" ist es, den beteiligten Mitgliedsorganisationen Informationen und Instrumente zu geben,
um anhand von konkreten Praxis-Beispielen die Vereinsstrukturen verbessern, selbstständig Projekte
beantragen und umsetzen sowie die interne und externe Kommunikation strukturiert führen zu können.
Durch diese Schulungen sollen die Mitglieder und die (ehrenamtlich) Mitarbeitenden befähigt werden,
eigene Maßnahmen professionell und effektiv durchführen und vermarkten zu können.
Der Themenschwerpunkt der ersten Schulung ist „Vereinsarbeit durch Professionalisierung der
Organisationsstrukturen verbessern: Schwerpunkte in der Arbeit setzen und diese in Vereinsstrukturen
umsetzen“.
Das Thema der zweiten Schulung ist „Projektmanagement vor Ort in meinem Verein: Wie können eigene
Projekte und Initiativen mit einfachen Mitteln effektiv vor Ort geplant und umgesetzt werden? Rolle der
Stakeholder, lokaler Projekte, möglicher Kooperationspartner, der Öffentlichkeitsarbeit etc.“.
Der Themenschwerpunkt der dritten Schulung ist „Interne und externe Kommunikation verbessern: Wie
können Mitarbeitende in ihrer Projektarbeit intern unterstützt und Mitglieder aktiviert werden?“.

2018 | „Ehrenamt fördern: wie können wir ehrenamtliche Strukturen schaffen und in unsere Arbeit integrieren?“

Finanzierung: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Veranstaltungsorte: Berlin, Hannover, Leipzig

Das Hauptziel des Projekts „Ehrenamt fördern: wie können wir ehrenamtliche Strukturen schaffen und in unsere Arbeit integrieren?“ ist es, den Teilnehmenden Kenntnisse über die Themen „Management des Ehrenamtes“ - Ausbau ehrenamtlicher Strukturen, Gewinnung und Bindung von Ehrenamtlichen, Umgang und Vorbereitung für den Einsatz in unserer MO, Einbindung in Projekte und Aktivitäten mit städtischen und kommunalen Bildungs- und Hilfeträgern sowie Verwaltungsinstitutionen, und „Konfliktmanagement“ – gewaltfreier Umgang mit Konfliktsituationen und Diskriminierung, Maßnahmen zur Sensibilisierung und Vorbeugung von gruppenspezifischen Vorurteilen, Umgang mit Vorurteilen und Diskriminierungssituationen.

Außerdem sollen die Teilnehmenden durch diese Multiplikatorenschulungen motiviert und befähigt, Aufgaben aktiver zu übernehmen und eine bessere Vernetzung mit Fachorganisationen vor Ort, z. B. Beratungs- und Antidiskriminierungsstellen, sowie lokalen Projekten, aufzubauen. Eine passgenaue Schulung erlaubt eine Weiterprofessionalisierung der MOs und fördert eine nachhaltige Zusammenarbeit und Kooperation auf städtischer oder Stadtteil-Ebene.

2017 | „Gemeinsam lernen - Integrationschancen verbessern! Ein Projekt zum Vereins- und Projektmanagement“

 Finanzierung: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Veranstaltungsorte: Berlin, Köln, Chemnitz

Das Hauptziel des Projekts „Gemeinsam lernen - Integrationschancen verbessern! Ein Projekt zum Vereins- und Projektmanagement“ ist es, den Teilnehmenden Kenntnisse über die Themen „Projektentwicklung und des -managements“, der „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ sowie der „Mittelgewinnung“ zu vermitteln, ihre Kompetenzen in der Vereins- und Projektarbeit zu stärken und dadurch die MOs, die vertreten sind, in ihrer alltäglichen Arbeit zu unterstützen. Außerdem werden durch diese Multiplikatorenschulungen die Teilnehmenden motiviert und befähigt, Projektaufgaben aktiver zu übernehmen und bessere Kommunikation mit Fachorganisationen vor Ort sowie lokalen Medien aufzubauen.

 

Gefördert von