Mehrere neue Ideen im Projekt „Im Plural“

Deniss Hanovs · 

Nun geht es los mit dem neuen Projekt “Im Plural”. In unserem neuen Projekt wollen wir zusammen mit mehreren Communities den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland nachhaltig stärken und Rassismus in allen Formen und allen Gruppen der Gesellschaft bekämpfen.

Im Projekt “Im Plural” geht es um die Stabilität der Demokratie als eines gemeinsamen Teilhaberaums. Wir wollen uns von dem zunehmenden Rassismus, Ausgrenzungen und Extremismus nicht einschüchtern lassen. Zusammen mit mehreren Vereinen setzen wir uns für einen interkulturellen Dialog, den wir durch

Kooperationsbrücken unter Communities fördern wollen. Wir wollen Communities dazu bewegen, vor Ort Initiativen zum kritischen Dialog über die Zukunft der Demokratie in Deutschland zu entwickeln, neue Methoden für Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements und einen kompetenten Umgang mit sozialen Medien zu fördern. Wir fördern interkulturelle Kooperation, Vielfalt der Positionen, Meinungen und Versionen darüber, wie wir in Deutschland proaktiv unsere gemeinsamen Werte – das friedliche Zusammenleben, die friedliche Zukunft, Demokratie und Pluralismus- stärken. Unsere Vision ist ein starkes, inklusives, demokratisches Deutschland als Teil eines friedlichen Europas, in dem kulturelle Vielfalt Realität ist. In einer solchen Gesellschaft haben Ausgrenzung und Rassismus keinen Platz.

Wir gestalten das Projekt als maximal offenen Raum von pluralistischen Ideen und Mitwirkung von allen Communities, die sich für Demokratie und gegen Radikalisierung einsetzen.

Bis Anfang Januar 2023 werden alle erhaltenen Ideen für Multiplikator*innenschulungen seitens unserer Partner*innen und Vereine evaluiert und alle motivierten Partner*innen zu der Auftaktveranstaltung eingeladen, die Ende Februar 2023 stattfinden wird. Folgt uns in den sozialen Medien, um bald mehr über die Auftaktveranstaltung zu erfahren! Ihr seid herzlich eingeladen, das Projekt mit uns zusammen zu gestalten. Während der Auftaktveranstaltung werden wir unsere Ideen vorstellen, Möglichkeiten und Wege für breite Vernetzungsoptionen für die demokratische Zivilgesellschaft entwerfen und in gemeinsamen kreativen Formaten Mehrstimmigkeit unserer Communities erleben. Zusammen schaffen wir einen kritischen Debattenraum für eine friedensfähige und resistente Demokratie in Deutschland.

Bald darauf, Ende Februar 2023, folgt das erste Schulungsseminar, eine 2,5-tägige Debatte mit künftigen Multiplikator*innen des Projektes. Mehrere innovative Teilhabeformen sind bereits elaboriert und werden von Akademiker*innen, Künstler*innen, Dramatiker*innen und Expert*innen vorgeschlagen. Es sind insgesamt vier Seminare zu mehreren Themen vorgesehen, also viel mehr ist in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 geplant! Bitte nicht vergessen - die ersten Diskussionsforen als Initiativen von den Multiplikator*innen sind bereits ab Anfang März 2023 da! Ideen sind da- nur die Zeit wartet nicht. Demokratie ist im Plural stark.