Stellungnahmen

Vorstand und Mitarbeiter*innen des BVRE e.V. · 

Erinnerungen an den Krieg - eine gemeinsame Pflicht der Russischsprachigen in Deutschland

Das Jahr 1939 wurde zum Beginn eines sechs Jahre langen Schreckens. Der Zweite Weltkrieg kam ins Haus jeden Europäers und jeder Europäerin und brachte Tod, Zerstörung und unermessliches Leid. Im Juni 1941 wurde die Sowjetunion von dem Naziregime überfallen. Die totalitäre Armee ist eine Verlängerung der totalitären Ideologie und Naziregime wurde zu einer giftigen Metastase in den Köpfen der Deutschen der 30er Jahre und zu einem alltäglichen Alptraum.

weiterlesen

Vorstand und Mitarbeiter*innen des BVRE e.V. · 

Kinder können nichts für Kriege. Auch nicht für diesen Krieg!

Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Altersgruppen und Glaubensrichtungen gehen zusammen auf die Straßen, um friedlich Zeichen der Solidarität mit dem ukrainischen Volk zu setzen. Europäer eint gemeinsame Position: Nein dem Kriege! Nein der russländischen Aggression gegenüber der Ukraine!

weiterlesen

Vorstand und Mitarbeiter*innen des BVRE e.V. · 

Ukraine, sei stark!

Wir, der Vorstand, sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesverbands russischsprachiger Eltern e.V., versuchen stets ein breites Spektrum an Meinungen zu präsentieren, ungeachtet des Geschehens.

weiterlesen

Vorstand und Mitarbeiter*innen des BVRE e.V. · 

Stellungnahme des Bundesverbandes russischsprachiger Eltern (BVRE) e.V. zur Erneuerung der interkulturellen politischen Bildung

Der BVRE ruft zur Erneuerung der interkulturellen politischen Bildung in Deutschland auf, um Islamophobie zu beseitigen.

weiterlesen

Vorstand und Mitarbeiter*innen des BVRE e.V. · 

Stellungnahme des Bundesverbandes russischsprachiger Eltern e.V. zum Artikel des t-online „Das Netzwerk des Kreml in Deutschland“

Aus dem Text des Artikels „Das Netzwerk des Kreml in Deutschland“ ( t-online vom 11.01.2019) entsteht eindeutig ein Eindruck, dass der Bundesverband russischsprachigen Eltern e.V. Interessen eines ausländischen Staates vertritt und gleichzeitig Mittel der deutschen Steuerzahler erhält. Davon möchten wir uns vehement distanzieren.

weiterlesen

Vorstand und Mitarbeiter*innen des BVRE e.V. · 

Stellungnahme des Bundesverbandes russischsprachiger Eltern (BVRE) e.V. zu Geschehnissen in Chemnitz

In der Nacht zu Sonntag, den 26.08.2018, wurde in Chemnitz bei einem Stadtfest ein 35-jähriger Mann erstochen. Der BVRE äußert das Beileid aufrichtige den Angehörigen des Getöteten und anderen Verletzten. Wir verurteilen die Gewalt in jeglicher Form.

weiterlesen

Vorstand und Mitarbeiter*innen des BVRE e.V. · 

Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinschaft der lmmigrantenverbände in Deutschland (BAGIV) anlässlich des 11. Nationalen Integrationsgipfels

Wir Migrantenorganisationen tragen heute eine Verantwortung für die Gesamtgesellschaft , eben weil wir uns als einen selbstverständlichen Teil einer pluralistischen Gesellschaft sehen.

weiterlesen

Vorstand und Mitarbeiter*innen des BVRE e.V. · 

Gemeinsames Positionspapier der bundesweit tätigen Elternverbände BVRE, Confederación und FÖTED

Die aktuelle Einwanderung wird Deutschland nachhaltig ändern. Es geht nicht mehr um die Frage, ob Deutschland ein Einwanderungsland ist, sondern wie der Prozess der Einwanderung, Eingliederung und Partizipation geregelt werden kann.

weiterlesen